Review: BR232 von BlueBrixx

Zeit für ein weiteres Review aus der wunderbaren Welt der Schienenfahrzeuge. Heute schaue ich mir ein Modell der Baureihe 232 aus dem Hause BlueBrixx an. Was die Lok aus den Zeiten der Wiedervereinigung so alles im kleinen Maßstab bietet, das erkläre ich in den folgenden Zeilen

Historisches

Die Wikipedia dient wieder einmal als Informationslieferant für alle diejenigen, welche sich mit Zügen nicht so gut auskennen. So erfährt man dort, dass die ersten Loks dieser Art unter der Bezeichnung Baureihe 130 unterwegs waren (gibt es BlueBrixx übrigens auch als BR 132). Im Zuge der Wiedervereinigung, als die Deutsche Reichsbahn und Deutsche Bundesbahn zur Deutschen Bahn AG wurde, benannte man die Diesellokomotiven um und stellte eine 2 an den Anfang.

Ausgepackt und losgelegt

Ich erzähle nichts neues, dass das Modell in einem typischen braunen Karton ins Haus flattert. Die Anleitung ist wie immer als Download und nach Anmeldung auf der Webseite erhältlich. Die Tüten sind nicht durchnummeriert.

813 Teile liegen nach dem Auspacken vor einem. Noch fix in kleine Schüsselchen verteilt und schon kann der Spaß losgehen.

Die Teile haben übrigens eine gute Klemmkraft, die Scheiben sind ungetrübt und Farbunterschiede habe ich keine Entdeckt. Als Farben finden sich Teile in Light Bluish Grey, Dark Bluish Gray, Rot, Weiß und Schwarz in den Tüten. Die üblichen Blue Bricks dürfen auch bei diesem Modell nicht fehlen.

Der Aufbau

Die Front und auch das Heck der Lok sind identisch aufgebaut. So kann man die ersten Bauschritte gleich doppelt ausführen. Damit man möglichst nahe an das Original heran reicht, sind manche Slopes in Snot-Bauweise angebracht. Aber keine Sorge. Alles ist sehr stabil gebaut. Nichts wackelt. Das ist durchaus nicht immer der Fall (wie zum Beispiel bei der E91 erwähnt).

Sobald man die beiden Endstücke an der Bodenplatte des Modells angebracht hat, geht es an den Aufbau des Mittelteils. Hier finden sich 1×4 Mauersteine, welche der Lok die charakteristische Linienführung verpassen. Auch die typischen Gitter fehlen nicht. Sehr schön gelöst finde ich übrigens die Schräge am Dach. Die wird mit Hinge Bricks, Fliesen und Gittern zusammengesetzt. Felgen bilden die großen Lüfter auf dem Dach. Man hat sich hier echt ins Zeug gelegt.

Auch im Dach versteckt sich ein Blue Brick

Motorisierung

Die Frage ob sich die BR 232 motorisieren lässt, kann ich guten Gewissens mit einem Ja beantworten. Es muss einfach eines der Fahrgestelle durch den Motor ersetzt werden und das vorlaufende, bzw. nachlaufende Rad ersetzt werden. Im Inneren ist ausreichend Platz für eine Batteriebox. Man muss aber dazu sagen, dass hier schon deutlich zu sehen ist, dass man besser eine Batteriebox von BlueBrixx mit einem dafür passenden Motor verwendet. Es gibt am Dach zwar eine Klappe die das Einschalten und Laden per USB-Stecker ermöglicht, mit den Powered Up Antrieben muss man spätestens zum Batteriewechsel das Dach teilweise abnehmen.

Kritik

Gäbe es etwas zu meckern, dann würde ich das hier tun. Freudig muss ich aber erkennen, dass es nichts zu meckern gibt. Die Fahreigenschaften sind prima, die Lok ist Kurven- und Weichentauglich und der Aufbau hat mir persönlich viel Spaß gemacht. Zudem ist die Lok sehr stabil aufgebaut, so dass ich beinahe geneigt bin zu sagen, dass man sie auch einem älteren Kind in die Hand drücken kann. Vielleicht mit etwas Hilfestellung beim Aufbau. Wenngleich ich keine wirklich schwierigen Bautechniken entdeckt habe.

Darum gebe ich für die BR 232 definitiv eine Kaufempfehlung aus. Völlig gleich ob ihr sie als Displaymodell oder für die Anlage kauft. Es lohnt sich. Kaufen könnt ihr die Lok übrigens für 36,95€ im Webshop bei BlueBrixx. Aber wie immer gilt auch hier. Nur solange der Vorrat reicht. Sie ist wohl echt begehrt.

Stichwort Transparenz: Die Lok wurde von mir persönlich gekauft und nicht für ein Review zur Verfügung gestellt.

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.