Classic Review: Lego 6781 Space Police Striker

„Der Weltraum…unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 1989“

Im heutigen Review nehme ich euch mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Denn der SP-Striker, über den ich heute berichte, kam im Jahre 1989 auf den Mark. Das Set mit der Nummer 6781 gehört zur ersten Generation der Space Police, aber auch zur sogenannten Light System Reihe. Eine Serie die mit einer 9V Blockbatterie für Beleuchtung und bei manchen Sets sogar für Geräusche sorgte. Dann aber mit dem Hinweis Light&Sound. In Kindertagen ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes.

Wissenswertes zum Set

Da das Set schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, habe ich mir meinen Striker über Bricklink eingekauft. Leider ohne Verpackung, dafür mit Anleitung. Insgesamt 230 Teile bilden am Ende das mittelgroße Raumschiff. Die Bauteile sind in Blau und Schwarz gehalten. Ausnahme bilden die transparenten Teile in Rot, sowie die weißen Leuchtsteine. Farbseuche Fehlanzeige. Daumen hoch dafür.
Wie bei der Space Police I Reihe üblich, war neben der SP Minifigur auch eine Blacktron I Minifigur dabei. Schließlich muss ja auch jemand eingesperrt werden. Bemerkenswert dass alle Beschriftungen aufgedruckt wurden. Meiner Meinung nach wirkt ein Print immer noch schöner als ein Aufkleber.

Die Teile auf einen Blick

Neben dem Batterie-Gehäuse sind auch mehrere Teile für die Beleuchtung enthalten. Die Besonderheit des Light Systems war, dass man je nachdem in welcher Richtung man die Leuchtsteine einbaut, sie entweder blinken oder ein Dauerlicht haben. Leider wurden damals noch keine LEDs verbaut, weshalb man keine zu hellen Lichter erwarten darf. Aber immerhin schön, dass man die Beleuchtung über einen Schalter einfach EIN und AUS schalten konnte. Wer mag schon ständig einen Taster gedrückt halten.
Etwas ganz besonderes stellt zudem der bedruckte Slope dar, welcher über einen Leuchtstein gestülpt wird und deshalb ein beleuchtetes Display im Cockpit darstellt. Schade dass es so einen Slope nur bei diesem Set gab. Diese Art ein beleuchtetes Display in einem Raumschiff unterzubringen, habe ich sonst bei keinem anderen Light&Sound Set in Erinnerung.

Der fertige Aufbau

Auch wenn die Anleitungen 1989 noch nicht ganz so einfach gestrickt gewesen sind, wie man das heutzutage hat, macht der Aufbau keine Schwierigkeiten. In einer gemütlichen Stunde hatte ich das Set zusammen. 26cm lang, 18cm Spannweite und ca. 8cm Höhe misst der SP Striker im fertigen Zustand.

Wie man auf dem Foto sehen kann, ist das Modell in mehrere Segmente unterteilt. So kann man ohne größere Schwierigkeiten die Batterie wechseln und für viele weitere Stunden an Leuchtkraft sorgen.

Die Gefängniszelle, ist wie bei der Space Police so eingebaut, das man sie an und abstecken kann. Das Gitter der Zelle lässt sich natürlich nach oben klappen.

Stichwort Aufklappen. Das gilt natürlich auch für das Cockpit. Zudem lassen sich die unteren Seitenflügel bewegen. Den Winkel stellt man frei ein, indem man die an den Flügelspitzen Hand anlegt. Der Winkel bleibt erhalten, ganz ohne das die Scharniere eine Rasterung haben, wie das bei heutigen Sets der Fall ist. Natürlich nur so lange, bis man wieder an den Flügel tippt. Meiner Meinung nach ist das so aber absolut in Ordnung.

Fazit

Wer sich ein Weltraum-Diorama aufbaut, der wird viel Freude an dem SP Striker haben. Für mich zählt das Set definitiv zu den Highlights der alten Weltraumserie. Da ich erst im Erwachsenenalter an die 67881 herangekommen bin, war ich echt überrascht über die vielen Features, welche das Raumschiff besitzt. Daher kann ich es jedem Sammler und Dioramenbastler ans Herz legen, sich nach einem Space Police Striker umzusehen. Er sieht einfach toll aus, wenn er denn mal auf einer Landeplattform steht. Besonders dann, wenn noch ein 6886 daneben steht. 😉

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.