Review: Kühlwagen von BlueBrixx

Wer auf seiner Klemmbaustein Gleisanlage einen Zug fahren hat, der braucht auch etwas, das man hinter die Lok hängen kann. Ein Glück liefert BlueBrixx nicht nur tolle Lokomotiven. Zeit sich einen der Waggons anzusehen. Hier ein Kühlwagen in weiß.

Ausgepackt und losgelegt

179 Teile waren im bekannten braunen Karton. Wie üblich gibt es die Anleitung zum Download auf der Webseite wo man den Waggon auch käuflich erwerben kann. Die Tüten sind nicht nummeriert, allerdings kann man die 179 Teile ohne Probleme auf dem Tisch verteilen. Die Steine haben allesamt eine sehr gute Klemmkraft. Farbabweichungen konnte ich bei meinem Set nicht feststellen. Fehlteile gab es keine. Da kann man nicht meckern. Allerdings darf man bei diesem Set nicht auf zu viele Ersatzteile hoffen.
Der Waggon kommt ohne abenteuerliche Bauformen aus und ist wirklich stabil aufgebaut. So stabil, dass ich ihn auch jederzeit für kleine Baumeister empfehlen würde. Vielleicht mit ein wenig Hilfestellung bei der Bauanleitung. Auf den nachfolgenden Bildern sieht man den Wagen ungefähr nach der Hälfte des Aufbaus.

Randnotiz

Der Kühlwagen von BlueBrixx besitzt eine seitliche Schiebetüre, wie man sie z.B. Wärmeschutzwägen für den Bananentransport einsetzt. Findige AFOBs wissen daher ihren Waggon mit Aufklebern zu verschönern. (BlueBrixx)

Noch sind die Teile im Beutel
Der Aufbau geht flink von der Hand

Lauftest & Fazit

Er ist stabil aufgebaut und passt dadurch zu jedem Güterzug. Ganz gleich ob im Kinderzimmer oder auf der Anlage eines AFOBs. Für 13,95€ ist er zudem ein echtes Schnäppchen. Problem: Man wird wohl nicht nur einen davon kaufen. So habe auch ich mir zwei Stück bei der letzten Bestellung gegönnt. Sie laufen übrigens wunderbar hintereinander auf meiner Anlage. Die Puffer schlagen nicht an, die Magnete halten. Nur bei den Weichen holpert es ein wenig. Da es nur ein zweiachsiger Anhänger ist, biegt er eben nicht ganz so geschmeidig in die Abzweigung ein. Entgleist sind mir die Waggons dennoch nicht. Daher gebe ich guten Gewissens und gerne eine Kaufempfehlung.

Tipps zu den Achsen

Die fertig montierten Kugellager

Eines noch. Viele Waggons hinter der Lok, da kommt irgendwann der beste Motor an seine Grenzen. Damit man nicht nach dem zweiten Anhänger schon am Limit der Lok steckt, setze ich Kugellager 2x5x2,5 bei meinen Achsen ein (Gibt es bei Amazon, kleiner Affiliate Link übrigens). Das ist recht einfach gemacht, wenn man handwerklich nicht total unbegabt ist. Einfach die Achsen in einen Schaubstock einspannen, die Kugellager ansetzen und über die Achse drücken. Um das Kugellager auf die Achse zu bekommen, nehme ich eine alte Kombizange und klopfe vorsichtig mit einem Hämmerchen auf die Zange. Klappt prima und bisher ist mir auch noch kein Kugellager kaputt gegangen. Abschließend noch ein kleiner Tropfen Öl und schon rollen die Waggons wesentlich geschmeidiger. Ein weiterer Vorteil: Es quietscht nicht mehr.

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.