Mitten in der Nacht

Aus irgendeinem Grund schlafe ich im Moment nicht wirklich gut. Ich wache früher auf als üblich. Das führt unweigerlich dazu, dass ich sehr früh mit dem Hund raus gehe. Der Vorteil: So erlebe ich die Straßen der Stadt in recht ungewohnter Stimmung. Ruhig, friedlich und dunkel (Kein Wunder…Nacht). Die Laternen in Reih‘ und Glied. Regen auf dem Asphalt (Auch kein Wunder, wenn es regnet). Fast schon zu ruhig und wohl auch eine Spur mysteriös, wenn man so alleine unterwegs ist. Lange bevor die ersten Menschen zur Arbeit fahren oder von dort nach Hause kommen.

Diese ungewohnte Stimmung, die ich in Bildern eingefangen habe, wollte ich und habe mich eines Cyberpunk Presets bedient. Die Blautöne verstärken die Kühle im Bild, ein Hauch violett lässt die Situation Unwirklich erscheinen. Was eine Portion Fehlfarbe durch dieses Preset nicht alles bewirken kann.

PS: Bei einem Bild ist es letzlich nicht geblieben. Als Serie mag ich die drei Fotos aber auch nicht so recht bezeichnen. In der Musik würde man wohl von einer EP sprechen. Eine Miniserie sozusagen.

Auf einem Balkon brennt noch Licht
Regen auf Pflastersteinen
Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.