Herbst am See

Früh am Morgen zur Fotorunde aufbrechen bietet Motive, welche man in der Hektik der Mittagsstunden oft nicht vor die Linse bekommt. Bei frostigen Temperaturen treibt es zudem nur hart gesottene Jogger vor die Türe oder nerdige Amateurfotografen wie mich. Während also Nebelschwaden durch die Lande zogen, die Gräser, Bäume sowie andere Gewächse von Frost überzogen waren, strich ich dich eingepackt und mit dem Makroobjektiv durch die Lande. Ihr erinnert Euch daran, dass ich bereits am Sonntag davon berichtet habe.

Aber nicht nur Eiskristalle boten Auswahl um Bilder einzufangen. Eine Herde junger Schwäne, gerade am Übergang vom grauen zum weißen Federkleid zogen ihre Runde auf dem See. Ich mag diese Tiere, auch wenn sie einen gerne anfauchen, wenn man ihnen zu nahe kommt. Trotzdem mag ich sie, vielleicht weil ich bei Schwänen immer an die Geschichte von hässlichen Entlein denken muss.

Noch mögen die Jungschwäne grau und wenig edel wirken, ihre Anmut lässt sich aber schon leicht erahnen. Ein wundervolles Herbstmotiv geben sie auf jeden Fall ab, wie sie so über den See ziehen. Findet Ihr nicht auch?

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.