Galerie: Jahrhundertmarkt Stuttgart

Zeiten ändern sich. Letztes Jahr hieß das Event noch Stauferspektakel und war gut. Dieses Jahr sollte es etwas breiter gefächert werden.
Ich war gespannt, vom Programm her war es laut Plan doch sehr ähnlich wie Göppingen aufgestellt. Neu dafür der Oldtimertreff auf den ich mich besonders gefreut habe.

Dann schlug aber das Wetter zu… Prognose bescheiden, tatsächliches Wetter noch schlimmer. Entsprechend wenig Leute haben sich anfangs auf das Gelände getraut.
Dabei war es wirklich toll, anders als gewohnt aber mir hat es gefallen. Die burdyri-Truppe hat ein Schauspiel abgeliefert, statt sich „nur“ zu kloppen (auch wenn viele den Schwertkampf vermisst haben) und mit ihrer überragenden Mimik haben sie auch tatsächlich überzeugt.
Kalibo hat seinen brandneuen Flohzirkus eingeweiht und war nicht als Wegelaberer unterwegs (die Klappe hatte er trotzdem immer offen) und Marktherold Oswald hatte seinen Hau den Lukas im Gepäck (ich hab mich blamiert und mein Schienbein ist dezent blau). 
Die Flugträumer waren überragend wie auch schon in Göppingen, da braucht man vor allem bei der Feuershow keine Neuerungen. Meine Kamera ist eh verliebt.

„Meine“ Ritter hatten dafür etwas zusätzliches im Programm. Neben den Herren der schwarzen Lanze bestritten auch die Ritter unter freyem Banner ihre Turniere. Überragend dabei das Debüt von Benazir Sherla auf Dakota. Kyra hatte ja schon seit Jahren gebohrt dass sie auch mal reiten will, diesmal kam die Mongolenprinzessin dann zum Einsatz und das sehr überzeugend.
Das Essen war bewährt gut, da gab es zum Glück wenig Änderungen. Aber das Wetter. Ich kann Euch sagen…

Immerhin hatte der Himmel am Sonntag erbarmen und lies sich zu schönerem Wetter überreden. Da strömten dann auch die Massen

Fazit- neue Gesichter, neue Programme, Bewährtes wurde behalten, der Sandkasten von Stuttgart war auf jeden Fall seine Reise wert!

In diesem Sinne, Bühne frei für die Impressionen vom Jahrhundertmarkt.

Viel Spaß beim Ansehen und liebe Grüße wünscht Euch Socke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere