Der Hahn

So schön ein Kurzurlaub auch ist, er ist halt leider genau dass, was im Namen steckt. Viel zu kurz. Er war dafür erholsam und wirklich entspannend. So entspannend, dass ich nicht sehr viel fotografiert habe. Man mag es kaum glauben, auch solche Tage gibt es bei mir. Unterwegs war ich natürlich trotzdem ein bisschen und habe eine kleine Tour durch Aulendorf (nähe Ravensburg) unternommen. Ich will Euch aber nicht mit Entdeckungen von leckeren Kuchen oder Sahnetorten foltern. Die esse ich zudem viel lieber, als das ich sie fotografiere und dass das Wochenende kulinarisch nicht zu kurz gekommen ist, dass habt Ihr am Samstag bestimmt schon bemerkt.
Zu sehen gibt es in Aulendorf dann doch ein wenig mehr als nur Kuchen.
Da könnte man natürlich das dortige Schloss fotografieren oder versuchen einen Blick auf die Alpen zu erhaschen. Die Fernsicht hätte es angeboten. Habe ich natürlich auch gemacht, aber für den Wochenstart gefällt mir das Symbol für ein frühes Aufstehen, eben mit dem ersten Hahnenschrei, einfach besser. Entdeckt habe ich den Blechhahn übrigens nahe meiner Unterkunft. Er sieht schon etwas mitgenommen aus und daher habe ich genau diesen Zustand versucht in der Nachbearbeitung etwas hervorzuheben.

Zahlen, Daten, Fakten

Da ich oft gefragt werde, gebe ich auch ein wenig Hintergrundwissen zum Bild preis. Aufgenommen habe ich das Foto mit der Sony a7II und dem Tamron 28-75 F2.8 (Afiiliate Links). Die Werte in der Kamera waren auf F2.8, 1/1000s und ISO 100 eingestellt.
Das Licht der Sonne wurde durch die Wolkendecke stark gestreut und man sieht nur hinter dem Hahn einen helleren Punkt derselbigen. Im Rücken hatte ich ein helle Wand und die half mir um die nötige Reflexion zu bekommen, so dass der Blechhahn nicht als Silhouette endete.
Die Nachbearbeitung erfolgte in Lightroom und Analog Efex aus der Nik Collection. Unter anderem wurden die Schatten reduziert, das Bild gekippt um die stürzenden Linien zu begradigen und abschließend die Nachbearbeitung mit einem Effektfilter um den Vintage Look zu erzeugen.

Wenn Ihr noch mehr Fragen habt, dann dürft Ihr das gerne per Mail oder in den Kommentaren tun. Ich wünsche Euch aber nun einen ruhigen Montag und eine wundervolle Woche. Wir sehen uns bestimmt bald wieder, hier auf Pilgerrazzi.de

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)