Endlich Frühling…

Hallo Fotofreunde,

ich fange jetzt nicht schon wieder damit an, wie der Himmel im Moment aussieht oder wie sehr mich das Wetter nervt. Denn heimlich still und leise tauchen neben Krokus, Schneeglöckchen und Märzenbecher inzwischen auch andere Blüten auf. An Sträuchern und Bäumen sieht man die ersten Knospen und Triebe. Unverkennbar, der Frühling naht.

Das macht schon ein wenig mehr Freude wieder ins Freie zu gehen und was soll ich sagen, ich entdecke wieder Unscheinbares am Wegesrand. Einen Blaustern zum Beispiel. Na gut, die Pflanze fällt durch ihre Farbe schon auf. Das sie aber nicht einfach irgendwo in einer Wiese gewachsen ist, sondern entlang eines Zauns machte sie für mich irgendwie ansprechend. Das Drumherum wirkte interessant. Kaltes Metall, dahinter Erde auf der noch nichts angepflanzt ist, nur der schmale Streifen Gras vor dem Zaun.
Die Frage war nun für mich, wie ich die Blume richtig zur Geltung bringe. Frontal vor dem Zaun wirkte sie, egal von welcher Höhe aus, nicht so richtig. Wobei hohe Positionen bei dieser Pflanze eh ausgeschieden wären, die Blütenkelche neigen sich einfach zu sehr. Die tiefe Position meiner Kamera war daher quasi schon vorprogrammiert. Vor der Aufnahme habe ich mir die Blume noch von verschiedenen Seiten aus angesehen. Erst dann entschied ich mich den Zaun von der Pflanze aus weglaufen zu lassen. Eine Führungslinie aufzubauen und diese mit dem Begrenzungsstein und dem Gehweg zu wiederholen.

Nun war noch die Frage nach den Einstellungen offen. Sehr hell war es nicht, der Himmel war gerade stärker zugezogen und es nieselte bereits leicht. Ihr seht auch das auf den Blüten kleine Tropfen sind. Das schreit eigentlich nach hoher ISO, kurzer Verschlusszeit oder offener Blende.
Hätte ich nun aber die Blende komplett geöffnet wäre von dem Zaun und dem Weg nicht mehr wirklich viel zu erahnen gewesen. Die Idee einer Führungslinie wäre dadurch dahin gewesen. Somit wurde die Offenblende gleich wieder verworfen. Zu mit der Blende, es musste einfach mehr Tiefenschärfe her. Es sollte ja auch nicht nur die vordere Blüte scharf sein. Aber auch wiederum nicht zu viel, denn der Hintergrund sollte zwar zu erahnen, aber nicht offensichtlich sein. Ich ging also in die Hocke und fing an den Blaustern in den Fokus zu nehmen.
Letzten Endes musste ich auch noch das Hauptziel, auf welches scharf gestellt werden sollte, aussuchen. Den Fokuspunkt habe ich daher auf die vordersten Blüten gelegt, abgeblendet auf F2.8 und die Kamera gerade gerichtet. Ein letzter Prüfender Blick, dann wurde der Auslöser ein, zwei, drei Mal gedrückt.

Was nun letzten Endes aber aus dem Blaustern am Zaun geworden ist, dass dürft Ihr Euch jetzt ansehen. Viel Spaß mit dem Foto und bis bald, hier auf Pilgerrazzi.de

Zahlen, Daten, Fakten

  • Olympus E-M1II
  • M.Zuiko 45mm F1.2 PRO
  • F2.8
  • 1/500s
  • ISO 200
Blaustern von Merkosh auf deviantART

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere