Review: Lego Bonsai Tree – 10281

Zeit für ein wenig Grünzeug in der Wohnung. Dumm nur, das an mir ein echter Meistergärtner verloren gegangen ist, weshalb ich mir dachte, dass ich lieber einen Bonsai Baum aus Lego in mein Regal stelle, als einem echten beim Vertrocknen zuzusehen. Ob ich mit Lego mehr Glück habe, wieso ich eine Froschinvasion auf dem Basteltisch habe und ob mir das fertige Produkt gefällt, das lest ihr auf den folgenden Zeilen.

Tolle Schachtel

Gleich vorneweg. Lego hat der Verpackung wirklich ein tolles Design beschert und es wäre ein Verbrechen, würde man darüber nicht ein paar Worte verlieren. Das Bäumchen in der grünen Variante auf der Vorderseite. Dazu das Logo des Herstellers, die Setnummer und die Anzahl der Teile.
In grünen Lettern prangt der Titel Bonsai Tree im oberen Teil und der Leser erhält auch gleich den Hinweis, dass dieses Set zur Botanical Collection gehört. Sprich es wird nicht nur ein Set in dieser Reihe geben und wer den Katalog kennt, der weiß dass auch das Flower Bouquet zu diesen Creator Expert Sets gehört.
Es ist fast schade, dass man den Karton mit normalen Laschen ausgestattet hat, wie man das von den normalen City Sets her kennt. Ich bin der Schachtel mit einem Messer zu Leibe gerückt, um möglichst wenig zu beschädigen. Dann ein beherzter Schüttler und…

Her mit den Tüten

…die Tüten purzelten auf den Tisch. Insgesamt 6 Tüten mit Teilen und natürlich die Anleitung. Wie vom Hersteller aus Dänemark gewohnt, sind die Tüten in Bauabschnitte unterteilt. Es geht los mit der Tüte 1 und folgt der Anleitung Schritt um Schritt.
Kein großes Hexenwerk, wenn ihr mich fragt. Der Aufbau mach jedenfalls Spaß und man kann dem Bonsai beim Wachsen zusehen. Die Teile sind von guter Qualität und sie halten auch prima. Nichts anderes darf man vom Klassenprimus erwarten. Wobei ich aber ehrlich sein muss. Die schwarzen Fließen haben mich nicht komplett überzeugt. Ich bin es ehrlich gesagt nicht gewohnt vom Hersteller aus Dänemark, dass ich die Klemmringe auf der Unterseite der Fliesen auf der Oberseite durchscheinen sehe. Wieso oder weshalb das so ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Bei Fliesen anderer Farbe habe ich das bisher nicht bemerken können.

Es wächst und gedeiht

Beim ersten Bauschritt bastelt man die Schale für den Baum zusammen, im zweiten Bauschritt klemmt man das Stämmchen ineinander. Erst wenn man in Bauschritt drei den Baum in der Schale befestigt und eine Flut von 1×1 Round Tiles in dieselbige geschüttet hat, geht es an das eigentliche Blattwerk.

Die Schalte
Ein Stämmchen entsteht
Das Bäumchen in der Schale

Nun muss man sich dann in der Anleitung entscheiden. Sollen es grüne Blätter werden oder doch lieber die Frühlingsvariante mit weißen Blättern und Blüten? Aufgebaut habe ich beide Versionen, bei der Frühlingsvariante aber doch ein wenig geschmunzelt. Die Blüten die man sieht, bestehen aus rosa Fröschen. Übrigens nicht gerade wenigen rosa Fröschen. Einer Invasion gleich, sind sie aus der Tüte gepurzelt. Man bastelt daraus übrigens drei große Äste (3x der gleiche Aufbau) und einen kleinen Ast.

Jede Menge rosa Frösche

Die werden dann mit roten Zweier-Achsen am Stamm befestigt und schon steht das fertige Bäumchen vor einem. Sehr schön ist, dass man einfach nur die Äste umstecken muss um eine andere Farbvariante zu haben. Wer also möchte, kann nach Belieben wechseln und muss nicht die Hälfte neu aufbauen. Wer dafür nur einen Variante aufbauen will, hat einige Teile übrig. Schön für den heimischen Fundus, wer aber nur das Set alleine aufbaut stört sich vielleicht daran.

Ganz am Ende folgt dann noch ein Bauabschnitt. Ein kleines Podest aus braunen Bauteilen wird gefertigt und das fertige Bäumchen darf darauf seinen Platz einnehmen. Fertig.

Nackte Tatsachen

Das Set war in knapp einer Stunde aufgebaut und ging wirklich leicht von der Hand. Ein wenig Mühe hatte ich, bei der Anordnung des Blattwerks die Anleitung zu verstehen. Da man aber beim fertigen Baum die einzelnen Blätter arrangieren wird, ist das nicht weiter tragisch. Spaß macht der Aufbau und auch der fertige Bonsai weiß zu gefallen. Knapp 18 cm ist der Bonsai hoch, etwas höher in der Variante mit den weißen Blättern. Das Podest ist 20cm lang und 10,5cm breit. Im Regal sollte man aber eine Fläche von 20x20cm frei haben, damit die Äste auch genug Platz haben. Bei Lego direkt kostet das Set 49,99€, der Teilepreis kann mit knapp 6 Cent beziffert werden. Leider ist das Set zum Zeitpunkt des Tests bei Lego direkt vergriffen und auch so mancher Händler muss erst wieder auf eine Nachlieferung warten.

Fazit

Ich hatte sehr viel Spaß daran, das Set aufzubauen und es ziert ein zentrales Regal in meiner Wohnung. So bekomme ich es oft zu sehen und das hat das Set auch verdient. Es ist definitiv ein Hingucker.

Entschieden habe ich mich letzten Endes für die Frühlingsvariante, obwohl so viel Rosa darin steckt. Aber er sieht so einfach noch einen Ticken besser aus, als mit den grünen Blättern. Der Meinung bin ich übrigens nicht alleine. Jede Person die den Baum schon zu Gesicht bekommen hat, hat mir das bestätigt.

Daher kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass das Set wirklich sein Geld wert ist und man damit einen tollen Blickfang in sein bescheidenes Heim holen kann. So hat man ein schickes Bonsaibäumchen, was nicht einmal gegossen werden muss. Ganz so, wie es die Profigärtner wie ich brauchen.

Affiliate Link

Das Bäumchen in grün
Geballte Power in rosa
Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.