Unterwegs im Nebel (4)

Was war das nochmal, was mich gestern so stutzig hat werden lassen? Was hatte mich in der Erzählung von Teil 3 inne halten lassen.

Es war die Aussicht. Manchmal muss man sich eben umdrehen, kurz nachdenken und dann fällt einem etwas auf. Die Achalm in der Ferne und der Nebel. Das könnte eigentlich auch mit einem Teleobjektiv toll aussehen. Also das 135mm F2.8 OM Objektiv aus der Tasche geholt, das 50mm F1.8 in die Tasche gepackt und den Berg durch den Sucher in den Fokus geholt.

Tatsächlich. Eine ganz andere Perspektive und ein deutliches Zeichen dafür, dass auch in der Landschaftsfotografie ein Teleobjektiv wichtig ist. Ihr dürft jetzt selbst entscheiden, welche Variante euch besser gefällt. Der „enge Blick“ mit dem Tele oder die „Weite“ mit den 50mm.

Morgen berichte ich euch dann vom letzten Punkt der Reise. Dafür habe ich natürlich das meiner Meinung nach beste Motiv aufgehoben. Freut euch darauf. 😉

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.