Unterwegs im Nebel (3)

Wie ich schon im zweiten Teil erzählte, verbleibe ich noch ein wenig auf dem Gelände von der gestrigen Erzählung. Trotz der Kälte sah ich mich näher um, ging einige Meter, der Platz ist ja groß genug. Die Kälte zauberte, mit der aufgehenden Sonne in Zusammenspiel, kleine Wassertröpfchen auf die Pflanzen. Ich selbst mag so ein Schauspiel sehr und habe es just in diesem Moment bereut, das ich weder Zwischenringe noch ein Makroobjektiv dabei hatte. Damit wären mit Sicherheit noch bessere Aufnahmen entstanden.
Aber so ist es eben, wenn man eingeschränkt unterwegs sein wollte. Daher habe ich die Herausforderung angenommen, um mit dem 50mm Objektiv das Bild zu gestalten. Die Karden auf dem Gelände haben mir letzten Endes doch mehr als ein Bild eingebracht, weswegen ich zum Wochenteiler nicht nur das Titelbild, sondern auch ein weiteres Foto beisteuere. Genau genommen gefällt mir eben dieses zweite Foto sogar besser als das erste. Aber hochformatige Bilder sind eben nur bedingt für Titelbilder geeignet, weswegen erst im Anschluss gezeigt wird.
Das aber nur am Rande. Auch vom Panzergelände aus, ging es nach einigen Minuten weiter und zurück zum Auto. Aber Moment, da war doch…ach nein. Davon erzähle ich euch morgen.

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

One Reply to “Unterwegs im Nebel (3)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.