1000 Schritte Challenge

Vor kurzem hatte mich Andrea zu einer Challenge aufgefordert. Die Aufgabe war sich 1000 Schritte von der Haustüre zu entfernen und dann, innerhalb von 3 Minuten, ein Foto zu machen. Zugegeben etwas ungewöhnlich. Die meisten Herausforderungen, welche ich kenne, beschränken sich darauf für ein paar Tage Fotos zu zeigen.
Meine Neugierde war geweckt und so habe ich mich mit der Kamera im Gepäck auf die Reise gemacht. Minimalistisch wie ich nun einmal gerne bin, war ich einzig und alleine mit einem Objektiv unterwegs. Das Minolta Rokkor PG 50mm F1.4 war an Dusty dran.

Am Ziel

Ich hatte mir eine Weile überlegt in welche Richtung ich laufe. In die Stadt? Raus in den Wald? Keine leichte Entscheidung, letztendlich entschied ich mich aber für eine Strecke am Stadtrand. So schritt ich also los in zählender Weise. Als ich die 1000 Schritte erreicht hatte, stand ich auf einer kleinen Straße in der Nähe vom Wildgehege. Das war aber noch weit entfernt, also gab es keine Damwild für die Challenge. Die Häuser auf meiner rechten Seite waren auch nicht wirklich hübsch. Aber ich hatte gar keinen so schlechten Riecher gehabt, denn ich stand fast direkt vor einem nicht ganz unbekannten Baum. Wer meiner Seite schon eine Weile folgt, der hat ihn schon ein paar Mal gesehen. Heute war es aber weder neblig, noch war ich in der Dämmerung unterwegs. Also gab es Wolken, Wiese und den Baum.

Ich hätte gerne…

…noch ein paar Schritte mehr gemacht, aber Aufgabe ist Aufgabe. Aber wie das auch schon Andrea gemacht hat, ich habe es nicht bei einem Bild belassen. Also ging es weiter. Den Baum habe ich nämlich noch aus einer anderen Richtung fotografiert. Dafür dann in schwarz-weiß.

Regeln sind gut

Ich wäre aber nicht ich, wenn ich manche Regeln nicht etwas freier auslegen würde. Es hat ja niemand davon gesprochen, dass man im Anschluss an die 1000 Schritte nicht noch weitermachen kann. Also zurück nach Hause und ab auf das Fahrrad.

Mit dem Drahtesel war ich dann noch ein paar Kilometer in Richtung der Stadt unterwegs. Ein kurzer Besuch an den Rosenbüschen in der Pomologie, an der spiegelnden Außenfläche vom Theater Die Tonne, am alten Mühlrad und quasi einmal quer durch die Stadt.

Es war schön, nach einer sehr langen Pause, wieder auf eine ausgiebige Fototour zu gehen. Und dies ist auch die Gelegenheit wieder etwas mehr als nur ein Foto am Tag zu zeigen. Darum nehme ich Euch nun noch ein Stück mit auf meine Reise, die mit einer Herausforderung und 1000 Schritten angefangen hat.

Viel Spaß beim Ansehen.

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.