Tübingen im Visier

Am Wochenende hatte ich wieder das Vergnügen einen kleinen Workshop zum Thema Fotografie abhalten zu dürfen. Etwas das mir persönlich echt sehr viel Spaß macht, schließlich geht es ja auch um mein Lieblingshobby.

Als Freund der „Ausprobieren hilft mehr als Theorie alleine“-Methode stand natürlich noch die Frage des Ortes zur Diskussion. Blumenwiese oder Stadt?
Letzten Endes wurde Tübingen ins Visier genommen. Mit Schülerin an der Seite und der Kamera in der Tasche ging es vom Schlossberg aus in die Innenstadt. Es folgten Erklärungen über die heilige Dreifaltigkeit der Fotografie (Blende-ISO-Verschlusszeit), der Umgang mit der Kamera und natürlich das Motive entdecken an sich. Das Dächerpanorama der Stadt, Portraits, Details am Wegesrand und an vielen weiteren Dingen hat man sich probiert und getestet.

So gingen ziemlich schnell ein paar Stunden ins Land, die einer Menge Lehrstoff mindestens genauso viel Spaß gemacht haben. Ich denke der ist wichtig. Denn sind wir ehrlich. Wer lernt schon gerne, wenn der Spaß auf der Strecke bleibt?

PS: Das Bild zum Beitrag entstand übrigens während des Workshops. Fotografiert wurde dabei der Kirchturm durch ein Guckfenster der Seitentüre am Haupteingangs vom Schloss.

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere