Hoch hinaus

Zum Start der Woche war mir danach ganz hoch hinaus zu gehen. Deshalb habe ich die Gunst der Stunde genutzt und bin bis auf 580m ü. NN gestiegen. Wo ich das gemacht habe? Am Schönbuchturm, der seit dem 09.06.2018 für Besucher geöffnet ist.

Da ich nahezu täglich in Herrenberg bin, bot sich das an. Aber ob es vom Wetter her gehen würde, dass war heute Morgen noch gar nicht so sicher. Also in den späteren Mittagsstunden den Blick gen Himmel gerichtet, Wolkendecke geprüft und entschieden das ich es versuche.
Also fix mit dem Auto in Richtung Naturfreundehaus Herrenberg gefahren und dort das Fahrzeug abgestellt. Vom Parkplatz aus ging es dann noch knapp 400m bis zum Turm, 348 Treppenstufen hinauf und auch wieder hinunter. Letzteres natürlich erst, nachdem ich ein paar Bilder gemacht habe. Schließlich will man den Besuch auch festhalten.

Schon beeindruckend, was da aus Lärchenholz und Stahl entstanden ist. Nicht zu vergessen die Zeitkapsel, welche in der Mitte des Turmes verankert ist und mit aktuellen Zeitdokumenten bestückt wurde. Mit Stahlseilen hängt sie in der Mitte, für jeden Besucher gut sichtbar. Und erst der Ausblick, den kann man bei gutem Wetter wirklich genießen.
Ah, eine Sache noch. Wer auf den Turm hoch steigt, der wird merken das er ganz schön schwingt. Seekrank sollte man also nicht unbedingt sein.