Bildergalerie: Pfullinger Hochwiese

Unter der Woche frei haben (Feiertag sei Dank) und eine Kamera im Haus. Was könnte man da wohl alles anstellen. Ab in ein Naturschutzgebiet fahren und Bilder machen zum Beispiel.

Daher ging es am 31.05.2018 ab auf die Pfullinger Hochwiese. Ein „Flecken“ der deutlich macht, was eine „Bienentankstelle“ sein sollte. Einen richtig große Wiese auf der einfach alles wachsen darf. Da kann man erfahren, was es wirklich bedeutet, wenn man sagt „es summt und brummt überall“. So habe ich versucht etwas von diesem Moment einzufangen. Zwischen Klee und Knabenkraut flatterten Bläulinge und Kleine Füchse, summten Hummeln, Bienen und Schwebfliegen und man hörte das Brummen der Käfer. Und wie fängt man da die Motive ein? Ganz einfach, man musste sich einfach nur mit der Kamera auf den Weg setzten und warten. Das erste Krabbeltier kommt ganz von alleine.

Wer sich an der Natur erfreuen kann, der sollte unbedingt einmal einen Ausflug dorthin machen. Die Hochwiese bietet ein wirklich beeindruckendes Erlebnis. Es kann nämlich gut passieren, dass man von einem Dutzend Bläulingen umflattert wird oder in einem Schwarm Marienkäfer steht. Eben Natur pur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.