Gerüchte und ein Schnäppchen: A6000II

Da liest man so nebenbei auf seiner Lieblingsgerüchteseite und stolpert über eine Meldung, das Sony angeblich an einer A6000II gebastelt wird.
Sogar mit Werten zur Kamera wird im Gerücht aufgewartet.Nachdem ich die gelesen habe, komme ich zum Schluss das man keinen Krimi erwarten darf. Vor meinem geistigen Auge taucht eine abgespeckte A6300 auf, die mit Kunststoff-Body ohne Wetterfestigkeit erscheinen könnte. Wenn sich der Rest auch nicht schlecht liest.
Ob das aber wirklich so kommt? Wahrheitsgehalt wird mit 2/5 angegeben, da ist noch lange nichts handfestes sicher. Aber ich sinniere mal weiter. Sony hat nämlich in den letzten Jahren gezeigt, das man bei solchen „Neueinsteiger-Produkten“ gerne mal den Rotstift ansetzt. Bestes Beispiel sind die Einsteigerkameras des alten Minolta.. Pardon, a-Mounts. Ihr wisst welche ich meine? Genau, die A58 und A68.
Hier und da eine kleine Stellschraube in Sachen Facelift (z.B. Schulterdisplay bei der A68), dafür fängt man aber gerne bei kleinen Komfortfunktionen an zu sparen. Zum Beispiel habe beide Einsteiger keine elektrische Wasserwaage. Nebenbei selbst günstigere Kompakte besitzen so eine Funktion. Mir fehlt dafür ein wenig das Verständnis. So teuer kann dieses Beiwerk doch nicht sein, schließlich besitzen ja moderne Kameras einen Lagesensor. Schon alleine deswegen um zu erkennen ob man Hochkant oder Quer fotografiert. Ist dass dann so schwer in der Steuerung umzusetzen um ein wenig Komfort zu bringen? Sieht man sich die Sony-Kameras an gewinne ich den Eindruck als würde man diese Funktion bewusst abschalten, das ist aber nur eine Vermutung. Schließlich arbeite ich nicht bei Sony und kann hier nichts mit Gewissheit sagen. Ich für meine Teil würde so eine Wasserwaage-Funktion vermissen, neige ich doch gerne dazu „schief“ zu fotografieren.
Aber gut, alle Spekulation hilft nicht, man muss abwarten.

Sony täte eine günstige Einstiegskamera, die ein wenig frischer daher kommt als die derzeitige A6000, vermutlich gut. Der breite Markt wird nicht nur hochpreisige Top-Kameras kaufen wollen. Es stellt sich mir dann aber eine Frage: Sony tendiert ja dazu, bei steigendem Serienfortschritt (A6300, A6500), den Vorgänger auf dem Markt zu lassen und diesen weiterhin zu produzieren. Ob man hier nun wirklich einen Schnitt machen würde um die A6000 in Rente zu schicken?

Ich finde das Gerücht spannend. (Mirrorlessrumors.com)

So ganz nebenbei…

Wer ganz günstig an eine Systemkamera kommen möchte, der sollte heute einen Blick zu Amazon werfen. Die weiße Sony A6000 gibt es heute inklusive Kit-Objektiv im Angebot: 499€, heute am 20.09. (Der Link weißt leider einen höheren Preis aus)
Als Einsteigerkamera bekommt man hier ein solides Preis-Leistungsverhältnis und mit einem NEX-Adapter kann man sogar Altgläser adaptieren.

Wie bei vielen Links zu Amazon muss erwähnt sein, dass es sich um einen Affiliat Linke handelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere