Ein Tag ein Bild – 156

Hallo Fotofreunde,

nachdem für mich der ganze Tag drauf gegangen ist um am heimischen Arbeitsplatz zu basteln, folgt etwas verspätet ein Bild aus den Morgenstunden. Jetzt kann man natürlich fragen, was da so lange gedauert hat. Die kreative Ader hat sich heute etwas weniger mit der Fotografie beschäftigt und dafür einen neuen Schreibtisch gebaut.
Aber ich will Euch da nicht mit Details langweilen, denn eigentlich geht es ja bei unserem Projekt nicht um Heimwerken sondern ums Fotografieren. Also wenden wir uns dem heutigen Bild zu. Während dem recht frostigen Morgen bin ich nämlich unterwegs gewesen um ein paar Eiskristalle zu erwischen und nach den ersten Schneeglöckchen Ausschau zu halten.

Tja, was soll ich sagen, denn es wurden quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich habe nämlich gefrorene Schneeglöckchen entdeckt, die mitten in der Morgensonne gestanden sind. Für die Aufnahme habe ich mich mitten in einer Wiese gestellt und komische Verrenkungen gemacht. Alles natürlich um einen schönen Winkel zu erwischen und nicht den eigenen Schatten ins Bild zu bekommen.

Wie sagt man so schön? Ein Fotograf darf beim fotografieren doof aussehen. Die Nachbarn hat es bestimmt gefreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere