Test und Reviews zur Olympus E-M1II im Netz

Die Tests zur kommenden E-M1II von Olympus mehren sich. Waren es am Anfang hauptsächlich englischsprachige Testartikel, drängen nun vermehrt Artikel in Landessprache nach.

So wird in einen Test erwähnt, das der Akku nicht nur wesentlich genauer als bisher den Akkustand anzeigt, sonder sich der Akku auch merkt wie viele Bilder mit ihm ausgelöst wurden und in welchem Zustand er ist (digitalkamera.de)
Beginnend mit dem 02. November erschien eine Testbericht-Serie, welche die E-M1II der E-M1 gegenüber stellt. Sehr erfrischend wird über die Bedingungen des Testumfelds sinniert und detailliert erklärt was man wie mit den Kameras gemacht hat. Der Autofokus scheint es dem Schreiber besonders angetan zu haben, geht er gleich mehrmals darauf ein. (Pen and Tell)
Schlussendlich habe ich via Facebook den Hinweis auf einen Ersteindruck gefunden, der die Kamera im Fazit nicht nur den Sport- und Actionfotografen empfiehlt, sondern auch denen, die eine „hervorragend ausgestattete Systemkamera“ suchen. (photoscala)

Für mich, als jemand der mit einer Olympus Kamera arbeitet und die Leichtigkeit des µFT-Systems schätzt, klingt das echt spitze. Der Body der E-M1II ist, ähnlich wie bei meiner E-M5II gegen Spritzwasser und Staub geschützt und bis -10°C Frostsicher. Über die blitzschnelle Serienrate der Neuen muss ich wohl nicht mehr viele an Worten verlieren, hat man davon ja gleich bei der Vorstellung auf der photokina gehört. Auf der Kehrseite der Medaille steht leider der happige Preis. Dennoch steigt mit jedem weiteren Test die Überzeugung, dass die E-M1II meine nächste Kamera sein dürfte.

Aber noch ist sie nicht auf dem Markt und eine Möglichkeit sie vorab zu bestellen habe ich im lokalen Umfeld noch nicht gefunden. Deswegen ist abwarten angesagt.

Merkosh
Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)