Review: CapturePro Clip (v2)

captureproWer kennt es nicht. Man sollte beim Fotografieren manchmal fünf Hände haben. Das Objektiv will schnell gewechselt sein. Die Kamera um den Hals gehängt wird erst das montierte Objektiv abgeschraubt anschließend das nächste aufgesetzt.
Oder man sucht eine Platz um die Kamera mal schnell abzulegen ohne sie in den Rucksack zu packen.

Durch ein Video auf Youtube wurde ich auf ein kleines Hilfsmittel aufmerksam, das hier Abhilfe schaffen kann und die Ausrüstung dabei auch noch sichert. Näheres dazu im Review…capturepro1Dieses Hilfsmittel nennt sich CapturePro Clip(v2) und stammt aus dem Hause Peak Design. Dabei handelt es sich um eine Halterung, welche sich an den Trageriemen von Rucksack, Messenger Bag oder Gürtel befestigen lässt. Die zugehörige Platte mutiert dadurch zur Schnellkupplung. Egal wo man den CapturePro befestigt lässt sich die Kamera kurz einhängen und tragen. Selbst an die Möglichkeit den Clip an ein Stativ zu befestigen wurde gedacht.

 

Aufbau und Befestigung

Der CapturePro, wird aus Aluminium gefräst und ist ein zweiteiliges Konstrukt, welches mittels Schrauben um einen Gurt geschlossen wird. So hält der Clip die Position und man kann die Kameraplatte ein- und ausklinken. Durch zwei capturepro2Radschrauben kann man Gurte unterschiedlicher Stärke umschließen. Ich selbst nutze den Clip sowohl an meinem Messenger Bag als auch an Rucksäcken.
Die beiden Bilder zeigen einmal die eingehängte Kamera und den Clip ohne Kameraplatte an einem an meinem Messenger Bag. Zur Erwähnung sei gesagt, das auf den hier gezeigten Bildern immer der Riemen dieser Tasche zu sehen ist.

capturepro3Die Kameraplatte arretiert beim Einhängen im Clip und ist so gegen ungewolltes heraus rutschen gesichert und auch Langfingern wird ein Entwenden des eigenen Equipments durch die zugegeben sehr exponierten Trageweise erschwert. Erst durch Druck auf einen Hebel entriegelt die Platte und lässt sich ohne Schwierigkeiten wieder entnehmen.

Belastung und Tragekomfort

img_20160908_174049126Am Clip kann man ein recht ordentliches Gewicht einhängen. Ein Anwendungsbeispiel, für welches ich den Clip zur Befestigung nutze ist die Olympus E-M5II mit 40-150mm PRO Objektiv. Diese Kombination bringt knapp 1,6 Kg auf die Waage. Sind die Radschrauben fest angezogen bleibt der Clip an Ort und Stelle und die Kamera sitzt tadellos in der Halterung. So ist ein zum Beispiel ein schneller Objektivwechsel möglich, ebenso wie ich mir keine Sorgen um die Kamera machen muss, wenn ich auf Tour kurz mal die Hände frei haben möchte. Der Clip selbst ist dank abgerundeter Kanten nahezu nicht zu spüren. Bei genanntem Anwendungsbeispiel spürt man keine Unangenehme Druckbelastung, wenn man den Clip wie ich auf Brusthöhe befestigt hat.
Man sollte aber dazu erwähnen, das mit steigendem Gewicht die Kamera vorzugsweise nach unten hängen sollte. Eine Belastung bei diagonal oder gekreuzt angelegten Gurten auf des Objektivbajonett muss man immer bedenken.

Besonderheiten

capturepro4Man merkt dem CapturePro Clip an, das sich der Hersteller Gedanken gemacht hat. Nicht nur über Stabilität und Tragekomfort, nein auch bei der Kameraplatte. Diese ist Arca-Swiss Kompatibel. Nutzer von Manfrotto Stativen mit Halterungen vom Typ 200 PL wird freuen, das man zudem ermöglicht wurde, das sich die Platte auch in solche Halterungen einsetzten lässt. Inbus-Schlüssel, Metallplättchen und Schrauben, welche man an der Kameraplatte adaptiert um sie Manfrotto-tauglich zu machen liegen bei.

Lieferumfang

Überhaupt ist der Lieferumfang ordentlich. Neben dem Clip und der Kameraplatte wird ein kleiner Beutel geliefert, in dem man alles transportieren kann. Die angesprochenen Plättchen für die Manfrotto-Kompatibilität sind, ebenso wie zwei Inbus-Schlüssel dabei. Den kleineren davon braucht man wie vorher angesprochen für die Plättchen, den größeren um die Kameraplatte an der Kamera zu befestigen. Alternativ könnte man auch mit einer Münze arbeiten, ganz ohne Werkzeug kommt man allerdings nicht aus. Dieser Inbus-Schlüssel hat einen kleinen Ring, so lässt er sich gegen Verlust sichern.

Preis und Fazit

Aufgrund der verwendeten Materialien hat der CapturePro Clip einen recht stolzen Preis, der auf der Straße zwischen 83€ und 90€ liegen dürfte. Gemessen an der Flexibilität und der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten finde ich diesen Preis allerdings gerechtfertigt. Wer eine Kamera im vierstelligen Bereich besitzt und gewohnt ist mit vernünftig verarbeiteter Ausrüstung zu arbeiten wird von der Qualität des CapturePro nicht enttäuscht. Für mich ist es ein unverzichtbares Accessoire geworden, das ich auf kaum einer Tour zu Hause lasse. Schade, das ich erst so spät auf den CapturePro aufmerksam geworden bin, sonst hätte ich ihn garantiert schon länger im Einsatz.

Einkaufsmöglichkeiten

Der CapturePro wird in den USA gefertigt. Hier in Deutschland lässt er sich über Amazon beziehen.

2 Replies to “Review: CapturePro Clip (v2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.