Original vs. Nachbau: Akkus (BLN-1)

Billige Kameraakkus sind gefährlich. Sie halten nicht so lange wie die Originale, sie können sich aufblähen und die Kamera beschädigen. Sie funktionieren nicht richtig und die Elektronik im Inneren ist eher minderwertig.

Wer fotografiert hat solche Aussagen sicherlich schon vernommen. Jeder darf darüber urteilen ob sie richtig oder falsch sind. Sicher ist, dass so mancher Hersteller Mittel und Wege verwendet, um den Einsatz von Nachbauten zu verhindern. Sehr erfolgreich tut man das zum Beispiel bei Olympus mit dem BLH-1 Akku. Zu diesem ist mir bis heute kein vollwertiger funktionaler Nachbau bekannt.

Seit nunmehr März 2016 habe allerdings eine Olympus OM-D E-M5II im Einsatz, bei der ich neben dem originalen BLN-1, zwei Nachbauten von Pantona verwende. Um diesen Akkutyp dreht sich mein Erfahrungsbericht.

Meine Erfahrungen

Gemessen an meiner Art und Weise mit der Kamera zu arbeiten, haben alle drei Akkus knapp 100 Ladezyklen hinter sich. Kurz gesagt, sie wurden ordentlich beansprucht. Wirkliche Schwächen in der Leistung, konnte ich weder beim Original noch dem Nachbau feststellen. Einen Unterschied von 20-30 Fotos zwischen Original und Nachbau sind allein schon der geringeren Kapazität des Nachbaus geschuldet. Olympus weißt 1220 mAh aus, Pantona gibt nur 1050mAh an. Das die Akkus über die Jahre hinweg schlechter geworden wären, konnte ich nicht feststellen.

Rechts das Original, links der Nachbau

Durch sachgemäße Unterbringung (trocken gelagert, in der gepolsterten Tasche mit auf Tour, nicht im Auto liegen lassen bei Hitze/Kälte) konnte ich bisher keine Verformungen am Gehäuse feststellen. Auch ein Aufblähen ist nie vorgekommen. Der Pantona ist bisweilen ein wenig hakelig beim Entnehmen, in der Kamera stecken geblieben ist er jedoch nie.
Allerdings hat sich nun nach dreieinhalb Jahren einer der Nachbauten verabschiedet. Er verhält sich folgendermaßen: Nach knapp 50 Bildern springt der Ladebalken von 100% auf Leer. Daher habe ich entschieden, dass es an der Zeit ist diesen einen Akku auszutauschen. Wann und ob der zweite Nachbau folgt, zeigt sich noch nicht. Aktuell läuft er, seinem Alter entsprechend gut. Ebenso gut verhält sich der originale Akku. Er zeigt keine Schwächen und generell ist die Akkustandanzeige in der Kamera nicht so launisch wie beim Pantona. Beim Nachbau ist der Wechsel von voll über halb voll hin zu leer doch etwas flott.

Überlegungen zur Lebensdauer

Anhand meiner Recherchen spricht man von einer Lebensdauer von 2-5 Jahren während der praktischen Nutzung. Ich gehe davon aus, dass meine Anwendung in etwa dieser praktischen Weise entspricht. Liest man von den Idealbedingungen in Bezug auf die Lebenserwartung (hier konnte ich 10-15 Jahre in Erfahrung bringen), mag eine festgestellte Lebensdauer beim Pantona von knapp 3,5 Jahren gering sein. Sie fällt meiner Meinung nach aber nicht aus dem Rahmen. Doch nach welcher Seite gewichtet man nun, wenn man entscheiden will ob Original oder Nachbau einziehen sollen?

Die Kontakte des Akkus: Links Pantona, rechts Olympus

Kostenpunkt

Man kann die finanzielle Seite ansehen. Der Original BLN-1 von Olympus kostet ca. 55€, der Pantona Nachbau kostet ca. 16€ und ist somit für einen Bruchteil des Preise erhältlich. In Verbindung mit einem zweiten Akku plus Ladegerät liegt der Preis bei ca. 35€, also immer noch günstiger als das Original.
Man könnte nun den Preis des Akkus mit der Lebensdauer ins Verhältnis setzen. Aber hier wird immer der günstigere Akku den Vorteil auf seiner Seite haben. Schließlich kostet er weniger als ein Drittel des Originals. Selbst wenn der Nachbau nur halb so lange hält, relativiert sich das nicht.

Fazit

Es fällt schwer, eine eindeutige Aussage zu treffen ob nun ein Original verwendet werden sollte oder ob ein Nachbau ebenso den Zweck erfüllen kann. Ich würde argumentieren, dass der Verbraucher, welcher einen sorgsamen Umgang pflegt (z.B. die Akkus nicht tiefenentlädt und sobald sie geladen sind aus dem Ladegerät entnimmt) lange Freude am einem Nachbau haben kann. Sofern die Kamera keinen speziellen Chip hat der das verhindert verseht sich.

Es verbleibt das Schreckgespenst des aufgeblähten Akkus oder dass der Nachbau den Tod der Kamera verschuldet (z.B. durch defekte Elektronik im Akku). Es verbleibt also ein (vielleicht kalkulierbares) Restrisiko. Dessen muss man sich bewusst sein und auch wenn ich selbst bisher gute Erfahrungen mit Nachbauten gemacht habe, muss das nicht für jeden gelten.

So verbleibe ich ohne direkte Empfehlung, aber auch mit der Aussage dass ich bei einem Akku-Neukauf eher nochmals zum Nachbau als dem Original greifen würde.

Erhältlich bei Amazon (Affiliate Link)

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

One Reply to “Original vs. Nachbau: Akkus (BLN-1)”

  1. Ich gebe dir uneingeschränkt recht. Ich verwende in meiner Nikon D5300 neben dem original Akku auch einen von Patona und bin sehr zufrieden. Ich denke mal das man bei jedem Akku ein Restrisiko hat aber in all den Jahren hab ich noch nie eine negative Erfahrung gemacht.
    Also bleib ich bei Patona Akkus denn das Preis-/ Leistungsverhältnis ist unschlagbar.
    Liebe Grüße von Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.