Wochenrückblick – KW02/2020

Hallo Fotofreunde,

was für eine Woche. Der Start ins neue Jahr fing ja echt ruhig an. Doch kaum steht die erste Messe in den Startlöchern, purzeln auch die Neuigkeiten. Die Gerüchteküche brodelt noch dazu. Doch der Reihe nach und nicht so hastig. Holt Euch eine Tasse Kaffe. Es geht nämlich erst los in 3…2…1..

Das Karussell der Neuvorstellungen

Mit einem Blick über den relativ spiegellosen Tellerrand möchte ich beginnen. Nikon hat nämlich ordentlich vorgelegt und allen Unkenrufen („Die DSLR stirbt aus, jetzt wo alle eine DSLM haben…“ u.ä.) zum trotz eine neue Vollformat DSLR vorgestellt. Irgendwie gibt es auch keinen Grund, weshalb man die D780 nicht hätte vorstellen sollen. Nach über 5 Jahren darf man auch gerne einen Nachfolger zur D750 präsentieren. Die Presse feierte „die Neue“ sogar als Vollformat DSLR mit „eingebauter“ Z6 (siehe hier)
Die Daten lesen sich ganz toll. Man bekommt einen 24 MP Sensor, einen Phasen AF im klassischen DSLR-Modus und einen Hybrid-AF mit Phasendetektion im LiveView. Da merkt man auch, weshalb man von einer eingebauten Spiegellosen spricht. Im LiveView und ohne Spiegel schnurrt die Serienbildrate mit flotten 12 Bildern pro Sekunde davon. Mit Spiegel erreicht man „nur“ 7 Bilder pro Sekunde. Ich finde Nikon hat recht und die Kamera ist ein echt vielseitiges Talent, welches Ende Januar für 2499€ (UVP) in den Handel kommt.

Einen weiteren Stein auf das Spielbrett setzte man mit der Coolpix P950. Diese Superzoom-Kamera würde ich als aufgebohrte Version der P900 bezeichnen. Optisch bietet die P950 einen 83fachen Zoom, was einer Brennweite von 24-2000mm (FF equiv.) entspricht. Neu sind 4K-Filme, RAW-Unterstützung und ein Zubehörschuh sowie ein größerer OLED-Sucher. Anfang Februar darf sie für 899€ (UVP) im Handel erstanden werden.

Als wäre das nicht genug, wurden auch noch zwei Objektive vorgestellt. Lichtstark sollen sie sein und wenn man das Modell für DSLRS betrachtet und die Bezeichnung 120-300mm 1:2.8 liest, dann kann man zustimmen. Ganz spiegellos blieb man hier übrigens nicht. Für das Z-Mount wurde das 70-200 F2.8 Zoom vorgestellt. Für beide Objektive muss man aber ordentlich Scheine auf den Tisch legen. Das 70-2000 wird zum Verkaufsstart 2799€ kosten, das 120-300mm dürften aber die meisten eher in Form eines Kleinwagens in der Garage stehen haben. 10999€ sind hier die UVP. (Nikon)

Motive finden

Nachdem ich eine wahre Textwand über Nikon geschrieben habe, wird es Zeit für eine kleine Unterbrechung. Lehnt Euch zurück und lauscht Aki. Der gibt im fünften Teil seiner „Sehen lernen“ Reihe einen Exkurs zum Thema Motivfindung. Knapp 18 Minuten darf man sich bei diesem Video zurücklehnen und lauschen. (Akigrafie, Youtube)

Derweil bei Canon

Im Juli finden die Olympischen Spiele in Tokio statt und da werden einige der Athleten mit Sicherheit von Canons neuem Sport-Flaggschiff abgelichtet. Denn dieser Hersteller präsentierte die EOS-1D X Mark III. Eine Kamera die sich nicht nur durch den Preis (7299€) an den Sportfotografen richtet. Man will drastisch die AF-Nachführleistung verbessert haben und Canon spricht vom technologischen Höhepunkt der Produktfamilie. Voraussichtlich kann man das ab Februar 2020 nachprüfen. (Canon)

Gerüchteküche

Die Olympus E-M1II im Dezember 2016

Ich selbst hatte mich mit einem Bekannten über den Kauf einer Kamera unterhalten. Er suchst schon seit längerem und ist sich nicht so recht sicher, wo und ob er jetzt schon zuschlagen soll. Er wartet auf eine Sony a7IV und vermutet auch eine Olympus E-M1III. Ich war während unserem Gespräch eher skeptisch. Auch wenn die E-M1II schon seit Dezember 2016 im Handel ist, halte ich sie weiterhin für eine sehr gute Kamera, welche kaum Wünsche offen lässt. Dasselbe denke ich über die a7III, welche Im Februar 2018 vorgestellt wurde. Im Falle von Sony ein sehr kurzer Produktzyklus, bei Olympus unter vier Jahren. Ehrlich gesagt, ich habe es für unrealistisch gehalten in diesem Jahr eine Ankündigung von beiden Herstellern Nachfolger vorgestellt zu bekommen.

Doch genau hier widerspricht mir die Gerüchteküche. Mit der Olympus E-M1III sollten wir Mitte Februar rechnen dürfen, bei Sony rechnet man auf der CP+ Messe mit einer Ankündigung. Wohlgemerkt, man rechnet rein mit Vorstellungen. Bis die Kameras dann im Handel stehen werden, dürften noch ein paar Wochen mehr ins Land ziehen. (Sonyalpharumors, 43rumors)

Technikspirale

Auch 2020 wird in Sachen Fototechnik aufgerüstet. Bisher wenig innovatives, wenn Ihr meine Meinung hören möchtet. Aber ehrlich gesagt sind mir solide Verbesserungen ebenso wertvoll. Ein rauschfreier Sensor wäre wohl die einzige Sensation, die mich derzeit vom Hocker reißen würde. Dann bleibt aber immer noch die Frage ob ich das brauche. Muss ich immer die neueste Kamera haben? Reicht mein altes Modell? Was bringt mir eine Mark II, III, IV wirklich? Nachdem ich mich selbst immer noch von der Werbung triggern lasse und auf Neuheiten schiele, war ich auf Meinung anderer Fotografen neugierig und habe auf dem Blog von Holger Dankelmann interessante Zeilen gefunden. Er schreibt, dass auch er dieses kribbeln in den Fingern versprüht, wenn Neuheiten am Horizont erscheinen. Doch…seine Kamera ist keine Neuheit, als er sie sich vor einem halben Jahr gekauft hat. Darum fragt er völlig zurecht: Muss man nicht eher darauf schauen, was man aus seiner Kamera herausholen kann?

EF to Z

Die Adapter-Fans dürfen aufhorchen. Techart hat mal wieder gebastelt und hat einen Canon EF auf Nikon Z Adapter im Angebot. Ob das Teil auch etwas taugt ist natürlich die Frage. Aber es gibt immerhin schon ein Review dazu. (Richard Wong, Youtube)

Ein Gerücht hätte ich noch

Ich gestehe, dass mir Fujifilm immer irgendwie vom Radar verschwindet. Nicht dass mich diese Marke kalt lassen würde. Hellhörig wurde ich aber bei den Gerüchten von den nächsten Modellen. Speziell die X-T4 klingt irgendwie cool. Warum? Sie soll einen IBIS bekommen. Etwas das es bisher nur bei der X-H1 gab. Ich bin gespannt. (Fujirumors)

Tipp der Woche

Photoshop ist für den Anfänger ein Tool, dass einem recht undurchsichtig vorkommt. Bis man einige Funktionen kennt, vergeht schon einige Zeit. Manche Dinge gehen aber doch ganz einfach. Zäune entfernen zumindest. Falls Ihr mich jetzt für total bescheuert haltet, ich hab da ein tolles Video entdeckt und da wird richtig gut erklärt, wie man so etwas macht. Ohne Hektik und Schritt für Schritt. Genau richtig, für Menschen wie mich. (Piximperfect, Youtube)

Weiterer Lesestoff

Neu angekommen ist das Kundenmagazin von Fotoprofi. Wer einen Blick in die aktuelle Ausgabe werfen möchte, der finden sie hier. Inhalt ist unter anderem ein Meta-Test zum Fujion XF16mm F2.8. (Fotofrenzel, Fotoprofi.de)

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.