Wochenrückblick – KW29

Hallo Fotofreunde,

es war Prime Day bei Amazon und dazu gab es gleich eine Kuriosität zu berichten. Sony hat ein neues technisches Meisterwerk vorgestellt und Fujifilm zeigt das Mittelformat nicht nur groß und schwer sein muss. Es gab aber nicht nur schöne Dinge über die ich in dieser Woche berichte. Aber der Reihe nach. Den Frühstückskaffee zur Hand. Es geht los in 3…2…1…

Abschied

Eine traurige Nachricht erreichte mich in dieser Woche. Der Youtube Channel Akigrafie Live wird vorerst eingestellt. Man kann seine Entscheidung sicherlich nachvollziehen, wenn man Akis Beitrag durchliest. Dennoch bin ich der Meinung, dass damit ein wichtiger Mensch aus der öffentlichen Foto-Szene austritt. Ich möchte Aki auf diesem Weg alles Gute für seinen weiteren Weg wünschen und sage Danke für viele interessante Videos in den letzten Jahren. (Akigrafie, Youtube)

Große Bilder ausdrucken mit kleinem Sensor

Kann man mit einem MFT Sensor überhaupt großformatige Bilder ausdrucken? Ich weiß gar nicht wie oft ich selbst schon diese Frage gestellt bekommen habe. Joseph Ellis hat sich in seinem aktuellen Video ebenso mit dieser Thematik auseinandergesetzt. (Joseph Ellis, Youtube)

Superschnäppchen – Superfehler

Auweia! Da wurden bei den Prime Day Rabatten aber manche Null vergessen. Fälschlicherweise wurden nämlich einige richtig teure Stücke mit einem Preisschild von 94,48$ gelabelt. Mit dabei das 13000$ teure Canon EF 500mm F5.6 L.
PetaPixel berichtete darüber und erklärt im Beitrag das einige Kunden sogar ihre günstigen Bundles geschickt bekommen haben. Ein Fotograf hatte das Glück und bekam eine Sony a7III mit dem 10-18mm F4 Objektiv. Der Preis? 94.48$ (PetaPixel)

First Light

Via Twitter kam ich diese Woche an ein paar Testaufnahmen mit dem Olympus MC20 Telekonverter in Verbindung mit dem 40-150 F2.8 PRO. Für die Oly-User unter den Lesern sicherlich spannend. (Stefan Weber, Twitter)

Neuvorstellung

Neue Objektive gab es von Fujifilm. Für die X-Baureihen wurde das XF16-80mmF4 R OIS WR vorgestellt. Das Objektiv besitzt einen Stabilisator und soll bis zu 6 EV Stufen längere Verschlusszeiten erlauben. Es besitzt einen Spritzwasser- und Staubschutz und soll bei Temperaturen bis -10°C einsetzbar sein. Für 849€ wird es Ende September in den Handel kommen.
Eine weitere Neuvorstellung überrascht ein wenig. Für die Mittelformatkameras von Fujifilm wurde das 335g leichte GF50mmF3.5 R LM WR angekündigt. Meiner Meinung nach zeigt man damit sehr schön, dass auch eine Mittelformatkamera verhältnismäßig kompakt daherkommen kann. (Fujifilm)

Mark IV

Sony stellt in dieser Woche die a7R IV vor und löste damit einiges an Diskussion aus. Ein neuer Sensor mit 61 MP Auflösung, 567 AF-Punkten zur Phasendetektion und 425 AF-Punkten zur Kontrastdetektion sowie ein Realtime-AF für Augen bei Mensch und Tier stehen auf der technischen Seite. In Sachen Haptik darf man sich auf einen neuen Griff freuen. Vollmundig verspricht man einen Dynamikumfang von 15 Blendenstufen. Das neueste Werk der Firma aus Japan hat aber auch einen stolzen Preis, wenn es im September 2019 auf den Markt kommt. Satte 4000€ soll die Kamera kosten. (Sony)

Der Preis erhitzte die Gemüter in den diversen Fotogruppen. Braucht man diese 61 MP? Muss man so eine Kamera haben? Das so eine Kamera für eine spezielle Zielgruppe erstellt wurde, übersieht man dabei aber irgendwie. Das eine Phase One schon seit längerem 100 MP Auflösung hat, wurde seinerzeit weniger hitzig diskutiert. Zumindest kam es mir so vor. Dennoch darf sich natürlich jeder selbst eine Meinung bilden. Darum habe ich ein paar Stimmen zu der Kamera gesammelt.

Andy Grabo, Youtube
Krolop & Gerst, Youtube
Stephan Wiesner, Youtube

Getestet

Ein aktuelles Review kam in dieser Woche zur Panasonic S1R. Benjamin Kirchheim hat der Kamera auf den Zahn gefühlt. So viel kann ich schon verraten. Klein und Leicht ist diese Vollformatkamera definitiv nicht. (digitalkamera.de)

Vertrauen

Schon seit einiger Zeit habe ich nicht mehr über Kickstarter-Produkte berichtet und ich werde auch weiterhin keine neuen Projekte vorstellen. Selbst wenn sie von einer so namhaften Firma wie Peak Design stammen. Was ich aber echt beeindruckend finde, ist das neue Reisestativ dieser Firma. Es geistert mir seit einer gefühlten Ewigkeit durch die Werbeeinblendungen. Das beeindruckende ist aber nicht allein das platzsparende Design oder das dieses Stativ besonders kompakt ist.
Nun ist das Kampagnenende erreicht und scheinbar hat Peak Design ein weiteres Mal den Nerv der Käuferschaft getroffen hat. Saftige 12 Millionen US$ sind von Unterstützern eingegangen. Das ursprünglich angestrebte Ziel waren 500.000 US$. Das ist beeindruckend, wenn Ihr mich fragt und man darf auf die ersten Berichte vom fertigen Produkt freuen. (Peak Design, Kickstarter).

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere