Wochenrückblick – KW19

Guten Morgen Fotofreunde,

ich hoffe Ihr habt einen wundervollen Start in den Sonntag und freut Euch schon auf den Wochenrückblick. Beim Schreiben der nun folgenden Zeilen ist mir übrigens aufgefallen, dass ich fast gar nichts Neues aus dem Bereich MFT in der Timeline hatte. Aber dafür umso mehr aus der Blogosphäre. Viel Spaß beim Lesen. Es geht los in 3…2…1…

Inkompatibel

Canon ärgert ein wenig die Foto-Gemeinschaft. Denn eine strategische Entscheidung bei der Canon 250D sorgt dafür, dass Blitze von Drittherstellern nicht kompatibel sind. Näheres berichtete Mark Göpferich in seinem Artikel. (photografix)

Kreativität kennt keine Grenzen

Bisher kannte ich Mathieu Stern hauptsächlich davon, dass er irgendwelche verrückten Dinge anstellt um Objektive zu adaptieren oder ein ganz seltenes Altglas ausgebuddelt hat. Im aktuellen Video berichtet er über eine kreative Idee zur Bildgestaltung mit einer Mini-Nebelmaschine. Schaut es Euch an, ich finde es lohnt sich. (Mathieu Stern, Youtube)

Pro und Contra

Mal „kurz“ ein kleines Treffen stattfinden lassen zwischen einem Modell und einem Fotograf. Das klingt ganz nach einem TfP-Shooting. In der Hobby-Szene sehr beliebt, bietet es aber auch Vor- und Nachteile. Jens hat sich mit dem Thema auseinander gesetzt und berichtet auf seinem Blog darüber. (angeblitzt.de)

10mm

Ein ganz extremes Weitwinkelzoom an einer Sony Vollformatkamera mit e-Mount dürfte das Laowa 10-18mm sein. Müsste das nicht stark verzeichnen? Albert Dros war mit dem Laowa und seiner a7RIII unterwegs und präsentiert Aufnahmen von dieser Kombination. (Alberdros.com)

Ein Brocken

Dustin Abbot erzählt von seinen Ersteindruck des Samyang 85mm F1.4 und gibt seine Meinung dazu preis. Ich selbst saß vor dem Video und dachte nur, das ist schon ein echter Brocken. Schick aussehen tut sie aber schon. (Dustin Abbot, Youtube)

Noch so ein Riese

Nicht nur Samyang baut große Objektive für Vollformat-Kameras. Das tun auch die Hersteller. Canon präsentierte in dieser Woche das 85mm F1.2 L für das spiegellose EOS R Bajonett. Satte 2999€ werden für das wundervolle Portraitobjektiv abgerufen, welches ab Juni 2019 dann auch in den Handel kommt. Ganz besonders hervorgehoben wird die (lt. Canon) hervorragende optische Leistung. Die veröffentlichten Testbilder sehen auf jeden Fall gut aus, Preislich wird man aber eher den Profi ansprechen wollen. Ein Amateur- bzw. Hobbyfotograf hat wohl nicht so ohne weiteres 3000 Flocken locker in der Tasche sitzen. (Canon)

Save the date

Wer im Raum Tübingen wohnt, der sollte sich den 17. und 18. Mai vormerken. Denn da findet im Fotomarkt eine Hausmesse statt. Es gibt die Möglichkeit einer kostenlosen Sensorreinigung, Messerabatte und eine Vielzahl an Workshops. Ist sicherlich einen Blick wer. (Fotomarkt)

Nicht allein mit meiner Meinung

Verlasse ich das Haus, habe ich eine Kamera dabei. Punkt. Das ist meine Meinung und das setze ich konsequent um. Nicht immer mache ich ein Foto, aber es gab schon eine Situation in der ich ein Superfoto hätte machen können und ich stand ohne Kamera da. Nie wieder! Das hab ich mir geschworen.
Das scheint aber nicht nur mir so zu gehen, wenn man Steffis Blogbeitrag liest. (Stefleifotografie)

Manuelle 50mm

Meike bietet ein 50mm F1.7 Objektiv an, welches rein manuell gesteuert wird. Verfügbar ist das Objektiv für Sony E, Canon RF und Nikon Z und ziemlich günstig zu erstehen (119,99€ auf Amazon). Es ist, wie man das von Meike gewöhnt ist, relativ günstig und da fragt man sich schon, was kann das Objektiv. Ich würde ja mittige Schärfe und weiche Ecken bei Offenblende erwarten. Ein Glück gibt es da ein Video zu dieser Linse. (Christopher Frost Photography, Youtube)

Da stimmt doch was nicht

Der Aufreger der Woche kam vom National Geographic Magazin und entfachte wieder einmal die Diskussion über die Bildbearbeitung. Denn im Magazin tauchen manipulierte Fotos der Milchstraße auf. Geklonte Stellen und derer mehr wurden darauf entdeckt. Ich persönlich weiß nicht, was mich mehr stört. Die Manipulation der Bilder ohne Erwähnung seitens der Fotografen weitergegeben wurden oder dass National Geographic diese Fotos ohne Prüfung oder wider besserem Wissen ohne Erwähnung der Manipulation veröffentlichte. Bemerkt hat man es nach meinem Empfinden recht schnell, allerdings haben es die kundigen Leser bemerkt. Schön sind die Aufnahmen ja trotzdem und hätte man erwähnt, das für die Bildwirkung geändert wurde, wäre es vermutlich okay. So irgendwie nicht. (PetaPixel)

X

Last but not least erreichte mich aus der MFT Ecke ein Review zur Olympus E-M1X. Dachte schon, es gäbe nichts wirklich spannendes von diesem kleinen Sensor zu berichten. (dpreview)

Womit ich diese Woche zu tun hatte (Affiliate Links)

Die ein oder andere Ausrüstung oder Empfehlung habe ich in dieser Woche auch an meinen Bekanntenkreis herausgegeben, darüber gesprochen oder selbst gekauft. Zum Beispiel gab es einen neuen Blasebalg für meine Fototasche, beim Fotografieren am Flughafen habe ich mich über einen ganz besonderen Kameragurt von MyMiggo unterhalten und ich habe mich für das Meike 50mm F1.7 interessiert (siehe vorheriges Video). Für den Rechner und das Laptop gab es eine neue Festplatte und so weiter. Da dachte ich, ich lasse Euch in Form von Affiliate Links an meiner Einkaufs- und Empfehlungswoche teilhaben (Amazon)

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)