Wochenrückblick – KW38

Hallo Fotofreunde,

Zeit für den Wochenrückblick. Meine Kaffeetasse habe in diese Woche allerdings gegen Tee eingetauscht, mich beutelt nämlich ein wenig die Erkältung. Der klassische Tribut an die wechselhafte Jahreszeit. Auch wenn es deshalb keinen richtigen Kaffeesatz gibt, schaue ich mir dennoch an was alles spannendes in den zurückliegenden Tagen passiert ist. Fangen wir mal an…

Warum uns manuelle Objektive zu besseren Fotografen machen

Was zuerst nach reinem Click-Baiting angehört hatte, entwickelte sich beim Lesen zu einem Artikel dem ich in weiten Teilen zustimme. Man muss schon ehrlich sein, die Aussage das gerade manuelle Objektive einen eklatant besser machen sollen ist schon kontrovers zu sehen. Aber gerade die im Text angesprochene Geduld, die uns manuelle Linsen aufzwingen, tut gut. Man fällt raus aus der Hektik und Schnelle die ein Autofokus bietet und konzentriert sich auf dass, was die Fotografie ausmacht. Den Bildaufbau um das Motiv passend in Szene zu setzen. (the Phoblographer)

Meine Meinung zum Artikel

Sind wir zu uns selber ehrlich. Erwischen wir als Hobby-Fotografen und Amateure uns nicht manchmal dabei, das wir dank dem Autofokus auch mal „nur“ ein Bild machen, weil es so einfach geht? Ich selbst merke an mir immer wieder, das ich gerade durch manuelle Linsen die Ruhe finde um eine Aufnahme sauber auszuarbeiten. Man steckt doch schneller die Kamera wieder weg, weil man schon beim Scharfstellen merkt, dass das Bild nicht so gut aussieht wie erhofft.

Mehr erhofft

Bei der letzten photokina wurde ja die YI M1 vorgestellt. Ein neuer Player im MFT-Markt und ich bin ehrlich. Ein wenig hatte ich gehofft, das es ein preisgünstiger Einstieg in die MFT-Welt wird und man damit ein etwas breiteres Spektrum an Anbietern bekommt. Erst am letzten Mittwoch hatte ich ein Angebot auf Amazon entdeckt und mir überlegt ob ich mir nicht vielleicht doch eine zulege.
Ein Glück habe ich den Schritt nicht gewagt, denn der einen Tag später aufgetauchte Test rät nicht nur ein bisschen von der Kamera ab. (Imaging Ressource)

Super-Fisheye

Speziell für MFT Kameras gibt es jetzt für 499$ ein Fisheye zu kaufen, welches einen Aufnahmewinkel von 220° bietet. Als passende Kamera werden neben der GH4 und GX85 auch Kameras von Blackmagic genannt. Die in Hong Kong ansässige Firma iZugar versendet die Linse mit 3,5mm Brennweite nebenbei in über 200 Länder, zum Beispiel über DHL. Wer Fragen zum Produkt oder der Firma hat findet auf der Webseite auch eine FAQ. Für Neugierige gibt es noch ein Werbevideo welches mit der GH5 aufgenommen wurde. Der Look ist schon ein wenig extrem und auf die eigenen Finger sollte man aufpassen. Bei dem Aufnahmewinkel sind die sonst schnell mal im Bild. (iZugar)

Gerüchteküche

Auf einer japanischen Webseite Nokishita wurde aufgelistet welche Bezeichnungen neue Kameras und Objektive von Sony, Fuji und Olympus haben werden. Das wiederum rief die Seite Mirrorlessrumors auf den Plan und man orakelte darüber, welche Modell denn hinter den Bezeichnungen stecken. In aller Kürze vermutet man hinter der Bezeichnung WW940439 die potentielle Sony A7III. (Mirrorlessrumors)

Pronto

Wer alte Objektive nutzt, der weiß das er keinen Autofokus nutzen kann. Schlicht und ergreifend weil es nicht funktioniert. Fotodiox möchte das ändern und bringt den Pronto-Adapter auf den Markt und dieser bietet auch für ganz alte Linsen die Möglichkeit einen Autofokus zu nutzen. Es gibt aber Einschränkungen. So darf die Kombination zur Adaption nicht zu schwer sein und im Moment gibt es nur einen Leica M auf Sony e-Mount Adapter. Sehr exklusiv für Sony sozusagen und man wird also über weitere Adapter arbeiten müssen, wenn man zum Beispiel ein M42 Objektiv verwenden möchte. Im folgenden Video kann man eine Adaption sehen und bekommt einen keinen Einblick in die Funktion. (Fotodiox)

Meine Meinung zum Adapter

Der Preis für den Pronto ist nicht gerade niedrig und man muss schon überlegen ob man so etwas überhaupt haben möchte. Für mich ist so ein AF-Adapter wiederum gerade dass, was ich mir eher nicht kaufen würde. Es gibt einen einfachen Grund hierfür und diesen erläuterte ich schon beim ersten Thema im Wochenrückblick. Es beschleunigt wieder die Art und Weise wie man fotografiert. Aber Geschmäcker sind zum Glück verschieden.

FZ2000 Testbericht

Die Bridgekamera FZ2000 von Panasonic durfte sich einem Test unterziehen. Man beleuchtet darin die Ergonomie und Verarbeitung, sinniert über die Ausstattung und bewertet die Bildqualität. Der Artikel steht auf digitalkamera.de zum Nachlesen bereit. Man sollte sich aber nicht dazu hinreißen lassen, das die Kamera neu auf dem Markt gekommen ist. Das Modell erschien bereits 2016 und war immer der große Konkurrent zur RX10 Serie von Sony. So ganz uninteressant dürfte der nun erschienene Test dennoch nicht sein, immerhin steht die RX10IV in den Startlöchern und auch diese muss sich an der FZ2000 messen lassen. (digitalkamera.de)

Blitzverrückt

HSS für Panasonic und Olympus verfügbar. Was die großen Hersteller wie Canon, Sony und Nikon schon länger nicht mehr vermissen lassen, ist bei den MFT-Kameras erst kürzlich verfügbar geworden.
Diesem Thema haben sich Krolop&Gerst angenommen und erklären ein einem Video wie Systeme von Godox und Cactus funktionieren. Freunde der zusätzlichen Lichtquellen können sich freuen. (Krolop&Gerst)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.