Ein Tag ein Bild – 74

Hallo Fotofreunde,

ich hoffe ja Ihr hattet einen guten Start in die Woche. Ich selbst hatte keinen Grund zu Klage, begann der Morgen mit Schokolade, einem heißen Kaffee und viel Bewegung an der frischen Luft. Quasi ein Kontrastprogramm zum gestrigen Tag.

Gras und Blätter waren allesamt mit Eiskristallen überzogen und überall wo die Sonnenstrahlen aufgetroffen sind, fing es an zu glitzern. Schon ein gutes Stück außerhalb der Stadt habe ich den kleinen Kerl getroffen, der das Bild des Tages ziert. Er war…entspannt. Lies sich die Sonne auf das Fell scheinen, schaute mal hier und mal dort hin. Kein Stress, keine Hektik.
Da will man dann natürlich nicht weiter stören und zum Glück kann ich meine Kamera so einstellen, dass sie mit elektrischem Verschluss arbeitet und damit nahezu geräuschlos ist.

Was mir immer wieder auffällt, wenn ich einen Esel fotografiere ist, das sie immer unglaublich traurig aussehen. Ich hoffe ja, das es diesem hier nicht wirklich schlecht geht oder das er sich um irgend etwas Sorgen machen müsste. Fragen konnte ich ihn leider nicht.

Das Resümee meines Morgenspazierganges ist wieder einmal der Beweis, dass man nie wissen kann, was man an Motiven findet. Heute war es ein Esel. Schön, wenn es dann noch ein so ruhiges Tier ist, das nicht beim ersten Anzeichen von Kamera die Flucht ergreift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.