Ein Tag ein Bild – 38

Der Zeitumstellung sei Dank, bin ich heute schon sehr früh unterwegs gewesen. Während die Welt noch im Nebel steckte und die Sonne langsam aufgegangen ist, sind mir unzählige Spinnennetze aufgefallen an denen sich kleinste Tröpfchen vom Nebel aufgereiht haben. Ganz wie an einer Perlenschnur.

Am Wegessrand zwischen Disteln und Hecken, an Zweigen und sogar an Spiegeln parkender Autos konnte man diese Perlenschnüre sehen. Filigrane kleine Kunstwerke. Der Zauber hielt leider nur knapp eine Stunde, dann waren die Nebeltröpfchen größtenteils schon wieder verschwunden. also musste ich schnell sein um ein paar Aufnahmen zu ergattern.

Ihr seht also, das es durchaus wichtig ist, wann man unterwegs ist um ein Bild zu machen. Und wenn Ihr das passende Wetter habt und früh genug unterwegs seid, findet Ihr vielleicht Kunstwerke, wie jenes, dass ich heute für „Ein Tag ein Bild“ aufgenommen habe.

Der Herbst hat schon etwas faszinierendes.

Merkosh

Als leidenschaftlicher Technik-Nerd berichtet Merkosh gerne über seinen fotografischen Alltag, schreibt Reviews und macht mit der Kamera sein Umfeld unsicher.

Viel Zeit verbringt er damit, diese Webseite mit Inhalt zu füllen. Wenn Euch diese Inhalte gefallen, dann könnt Ihr Pilgerrazzi.de auch unterstützen. Zum Beispiel über PayPal.Me.
Merkosh

Letzte Artikel von Merkosh (Alle anzeigen)

2 Replies to “Ein Tag ein Bild – 38

  1. Vielen Dank für die Info. Man lernt nie aus. Leider weiß ich viel zu wenig über Pflanzen und deren Namen. Die wilde Karde versuche ich mir aber zu merken. Davon gibt es hier ziemlich viele.

Comments are closed.