Vorgestellt: Panasonic Lumix GX9

Flexibler Sucher, 20MP Sensor und 5-Achsen-Dual-IS in kompaktem Gehäuse. So könnte man die neue Lumix GX9 grob umreißen, welche heute vorgestellt wurde. Vom Aufbau her ähnelt sie einer Messsucher-Kamera und kommt ohne den gewohnten Buckel daher. Der schwenkbare Sucher sitzt auf der linken Gehäuseseite und lässt sich um 80° klappen. Ein klappbarer Monitor ergänzt das Ganze. Letztgenannter lässt sich um 80° nach oben und 45° nach unten neigen.

Der Autofokus soll mit flotten 0,07s scharf stellen, was durch eine Depth from Defocus genannte Technologie möglich wird. Bei der Serienbildrate ist die Kamera recht zügig, man darf aber keine Höchstleistungen erwarten. 9Bilder/s mit Single-AF und 6Bilder/s bei Continous-AF werden angegeben. Mittel WiFi und Bluetooth lässt sich die Kamera mit einem Smartphone koppeln.

Sehr kompakt geht es beim Gehäuse zu. Mit 124x72x47mm ist sie etwas kleiner als die GX8 aber größer als die GX80. Ausgestattet mit Akku und Speicherkarte kommt die Kamera übrigens auf ca. 450g Gewicht.
Ein Wermutstropfen ist das Gehäuse dennoch. Auf einen Wetterschutz wurde verzichtet. Schade eigentlich. Der Bezeichnung nach hätte man eher eine Nachfolgerin der GX8 erwarten können, so wirkt die Kamera nur wie ein weiter entwickeltes Schwestermodell an.
Ab März ist die GX9(Body) für 799€ im Handel erhältlich.

Technische Details:

  • 5-Achsen-Dual-IS
  • 20,3 MP Sensor (effektiv)
  • Objektivhalterung MFT
  • JPG, RAW, 4K PHoto, MP4
  • WiFi, Bluetooth
  • Kontrast-AF, DFD Technologie, Post-Fokus-Funktion
  • Eingebauter TTL-Blitz
  • Klappbarer Monitor und Sucher

Weitere Details finden sich auf der Webseite zur Kamera.

(Quelle & Foto: Panasonic)

One Reply to “Vorgestellt: Panasonic Lumix GX9”

Comments are closed.