Wochenrückblick – KW50

Hallo Fotofreunde,

es ist Sonntag Morgen, bei mir läuft das Radio und ein Kaffee steht neben mir auf dem Tisch, während ich Euch den Wochenrückblick zusammen stelle. Ich bin diese Woche recht viel am Testen gewesen, habe aber ein paar interessante Dinge gefunden.

Nachdenkliches

Zuerst Denken, dann klicken. Ein meist sehr zutreffender Titel für so viele Dinge in der digitalen Welt. Gleichnamige Seite beschäftigte sich mit dem Thema „Bilder mit dem Nachwuchs“ und wie man damit umgeht. Stellt man nun Bilder ins Netz? Sollte man das überhaupt? Welche Folgen können daraus entstehen?
Wir haben die Frage auf unserer Facebook-Seite.auch an Euch gestellt  Die Antworten kamen meist per PN und auch in einigen Gesprächen haben wir Feedback bekommen. Der Großteil ist der Ansicht, das Kinder erst dann Bilder von sich im Netz finden sollten, wenn sie selbst in der Lage sind zu beurteilen ob sie das möchten oder nicht. Wenn Ihr euch den Artikel auf ZDDK durchgelesen habt, werdet Ihr sehen, dass das eine durchaus gute Entscheidung ist. Da ich selbst keine Kinder habe, stellt sich mir die Frage nur dann, wenn ich Aufnahmen mit Kindern mache. Wenn ja, frage ich einen Erziehungsbrechtigten um Erlaubnis oder zumindest um eine Mailadresse um ein Bild zuzuschicken. Eventuell mache ich aus dem Thema „Moral in der Fotografie“ noch einen gesonderten Beitrag mir meiner Meinung. Mal sehen. (mimikama.at)

Alternativlos?

Affinity Photo ist einer der Konkurrenten zu Photoshop. Ein weiterer Artikel zur Alternative wurde auf fokussiert.com veröffentlicht. Viele Leute, die sich an die Bearbeitung heran trauen fragen nach, ob man nun Lightroom/Photoshop abonnieren soll, was meist zu einer Reihe an Vorschlägen führt. Affinity Photo taucht dabei immer häufiger auf. Wenn Ihr nach dem Test von Sofie Dittmann die Software selbst ausprobieren möchtet, denkt daran, das diese im Moment noch reduziert zu haben ist (Gilt für die Windows-Version) und man 14 Tage ausprobieren kann ob man damit zurecht kommt. (fokussiert)

Drohnen an der Leine

Die ersten Luftbilder gibt es nicht erst, seitdem man Drohnen in jedem gut sortierten Elektrohandel bekommt. Deshalb hat sich der Spiegel in einem Artikel der Geschichte zu den ersten Luftaufnahmen angenommen. Man kann dabei zwischen mutig und abenteuerlich hin und her schwanken. Es zeigt aber auch, welche Möglichkeiten man entwickelt hat um Luftbilder aufzunehmen.  (Spiegel Online)

Bastelarbeit

Mathieu Stern hat wieder zugeschlagen. Er bastelt aus einer 120 Jahre alten Linse ein Autofokus „Objektiv“. Wie er das macht, seht ihr im Video (Mathieu Stern via Youtube)

Mit diesem Video endet dann leider schon der Wochenrückblick und ich stürze mich auf die Bilder vom gestrigen Ausflug auf Burg Stettenfels. Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Fotografieren.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.